Zum Hauptinhalt springen

Eben Freeman holt seinen letzten Preis

Männedorf. - Eben Freeman aus Männedorf ist am Schweizer Tag der Wissenschafts-Olympiaden in Bern ausgezeichnet worden. Er gewann zusammen mit einem Kantonsschüler aus dem Zürcher Oberland den Teampreis für besondere Leistungen in Mathematik. An der Preisverleihung lobte Astronaut Claude Nicollier die ausserordentlichen Leistungen aller jugendlichen Teilnehmer.

Ziel der Wissenschafts-Olympiaden ist es laut Medienmitteilung, wissenschaftlich interessierte und begabte Jugendliche herauszufordern und zu unterstützen, wenn sie sich verstärkt mit Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik oder Physik befassen möchten. Dank der Wettbewerbe, die in über 90 Ländern stattfinden, würden internationale und interkulturelle Beziehungen gefördert.

Mit Einzel- und Teampreisen in verschiedenen Disziplinen gehörten die Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton Zürich zu den Abräumern an der diesjährigen Preisverleihung. Eben Freeman ist solche Erfolge gewohnt: Er kam an Mathematik-Olympiaden schon verschiedentlich in die Kränze. Weil Freeman nun aber am renommierten Massachusetts Institute of Technology an der US-Ostküste ein Mathematikstudium aufnimmt, wird er keine Medaillen mehr sammeln können - als Student ist er nicht mehr zugelassen. (lum)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch