Zum Hauptinhalt springen

«Es braucht vor allem Porno-Kompetenz»

Sexuelle Inhalte haben auf Jugendliche weniger negative Auswirkungen als befürchtet. Ausnahme: Gewaltdarstellungen. Das sagten Fachleute in Zürich.

«Generation Porno»? Nein, finden Experten: Jugendliche seien in der Lage ihren Pornografie-Konsum zu reflektieren. Bild: Getty Images
«Generation Porno»? Nein, finden Experten: Jugendliche seien in der Lage ihren Pornografie-Konsum zu reflektieren. Bild: Getty Images

Internet, Smartphones und billige Daten-Abos machen es möglich: Nie zuvor waren Pornos so leicht zugänglich, und zwar auch für Kinder und Jugendliche. Jeder, der im Internet surft, stolpert früher oder später über explizite Bildchen. Verständlich, dass sich Eltern und Pädagogen Sorgen machen. Was hat das für einen Einfluss?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.