Zum Hauptinhalt springen

Exotische Früchte aus der Region

Seit 13 Jahren baut die Familie Michel aus Wangen Mini-Kiwis an. Die daumengrossen, grünen Früchte haben viel Vitamin C und erinnern vom Geschmack her mehr an eine Stachelbeere als an eine Kiwi.

«Wenn die Haut der Mini-Kiwi fein und weich ist wie diejenige einer Frau, dann ist die Frucht reif»: Landwirt Ueli Michel.
«Wenn die Haut der Mini-Kiwi fein und weich ist wie diejenige einer Frau, dann ist die Frucht reif»: Landwirt Ueli Michel.

«Wenn die Haut der Mini-Kiwi fein und weich ist wie diejenige einer Frau, dann ist die Frucht reif.» Landwirt Ueli Michel steht mitten in seiner 3600 Quadratmeter grossen Mini-Kiwi-Plantage in Wangen und betastet lachend die grünen, 2 bis 4 Zentimeter langen Früchte. Links seines Hofs Im Oeniken rauscht die Autobahn, rechts liegt der Militärflugplatz Dübendorf. «Diejenigen Früchte, die unter den Blättern wachsen, reifen am schnellsten», erzählt Michel. Die an der Sonne brauchten am längsten. Bei der ersten Ernte hätten sie beinahe den richtigen Zeitpunkt verpasst. «Ich kontrollierte jeweils nur die äusseren Früchte, und die wollten und wollten nicht reif werden.» Bis er per Zufall feststellte, dass die inneren Früchte schon reif waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.