Zum Hauptinhalt springen

Expansion

Die Curry-Kette eröffnet Lokale im Kreis 5 und in weiteren Quartieren.

von michael lütscher indisch Seit ein paar Wochen kann man auch an der Langstrasse Gerichte von King’s Kurry essen, wie etwa das sehr würzige rote Rindscurry mit Kardamom und viel Zwiebeln. Oder Samosas, die mit Kartoffeln, Zwiebeln, Cashewnüssen und Rosinen gefüllt sind. Bisher war diese neuste King’s-Kurry-Filiale nur abends offen, und die Gerichte wurden aus der Küche des Stammlokals beim Bahnhof Wiedikon angeliefert. Aber in diesen Tagen wird die «Showküche» mit einem Tandoori-Ofen fertiggestellt, wie Geschäftsführer Faisal Khan sagt. Damit wird dann an Ort gekocht, und dies schon im Laufe des Vormittags. Das Lokal im Kreis 5 ist klein, und gleichwohl kann man auf zwei Etagen Platz nehmen. Es ist die sechste Filiale von King’s Kurry in Zürich. Weitere Niederlassungen dieser im Franchisesystem aufgebauten Kette des Inders Ranjeet Guptara werden folgen: Voraussichtlich im Spätsommer wird ein Restaurant an der Ecke Badener-/Flurstrasse in Zürich-Altstetten eröffnet. Andere Quartiere will der Unternehmer mit Rickschas, kleinen mobilen Take-aways, die jeweils drei bis vier Gerichte anbieten können, erobern. Auf diese Weise soll «in den nächsten Monaten» der Glattpark in Opfikon-Glattbrugg neu bedient werden. 2002 in Zürich gestartet, hat King’s Kurry mittlerweile auch nach Basel und nach Luzern expandiert. (mlu) Öffnungszeiten Mo–Sa 10–22 UhrHauptgänge 16–27.50 Franken (Take-away 10 Prozent Rabatt)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch