Zum Hauptinhalt springen

FC Wädenswil

Ähnliches Bild auf der anderen Seeseite

Dem FC Wädenswil ergeht es in der Gruppe 2 ähnlich wie dem FC Stäfa in der Gruppe 1. Die erste Mannschaft stieg in der letzten Saison zusammen mit Stäfa in die 2. Liga ab und belegt momentan den letzten Rang. Dem Team von Trainer Severino Mentasti droht ebenfalls der zweite Abstieg hintereinander. Und wie beim Konkurrenten vom rechten Seeufer kränkeln auch die Reserven in der 3. Liga, die unter dem Strich sind. Der Parallelen nicht genug: Seit der letzten Generalversammlung Ende September, als Präsident Hans-Rudolf Meier zurücktrat, sucht der Klub einen Nachfolger. Vize Thomas Geiger leitet die Geschicke des Klubs nach wie vor ad interim. Erwin Fischer, Leiter Aktive, macht Hoffnung: «Wir haben ein heisses Eisen im Feuer. Der Entscheid wird in den nächsten 14 Tagen fallen.» Vakant ist zudem der Posten des Juniorenobmanns. (kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch