Zum Hauptinhalt springen

Fotografia 09: Ein Bild mit Möwe überzeugte die Jury

Am Samstag wurden die besten Bilder aus dem Richterswiler Fotowettbewerb der Öffentlichkeit vorgestellt.

Richterswil. - Alle drei Jahre veranstaltet Richterswil eine Kunstausstellung, bei der alle Bewohner teilnehmen können. Dieses Jahr richtete die Gemeinde ihren Blick auf den Wohnort durch die Linse der Fotokamera. Landschaften, der See und seine Lichter, das Inseli, aber auch das neu gebaute, urbane Richterswil haben die Fotografen zu ihren Bildern inspiriert.

Gut 200 Fotografen haben einen Beitrag eingesandt. Nach einer Vorauswahl der Jury blieben 100 Einsendungen im Wettbewerb. Eine Jury wählte dann die besten 26 aus und von denen die drei Gewinner.

Eine Bedingung war, dass das Bild eindeutig in Richterswil aufgenommen wurde und dass der Ort erkennbar ist.

Aber nicht nur die Aufnahme, sondern auch die digitale Bildverarbeitung spielte eine Rolle. Um den Teilnehmern möglichst gleich lange Spiesse in die Hand zu geben, organisierte die Gemeinde eigens einen Fotokurs. Für Jurymitglied Bernhard Fuchs war das Siegerbild schon früh klar: «Nichts könnte bei dieser Arbeit besser platziert sein, da ist einfach alles gelungen.» So begründete er den Juryentscheid. Auf dem Bild von Andreas Cramer ist die Allee am See zu sehen mit den roten Bänken und einer Möwe, die genau in der untern rechten Bildecke landet. Die Landschaftsbilder von Barry Russel und Silvia Faul lagen auf den Plätzen zwei und drei. Sie bestachen vor allem durch die sorgfältige Inszenierung der Seelandschaft und die zurückhaltende digitale Bearbeitung.

Der Publikumspreis ging an Susanne von Dach. Ihre Spezialität ist es, die Kamera nicht direkt aufs Motiv, sondern auf eine spiegelnde Kugel zu richten. So entsteht eine reizvolle Fischaugenperspektive.

Sieger der Fotografie 09: Andreas Cramer (1.), Silvia Faul (3.), Barry Russel (2.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch