Zum Hauptinhalt springen

Fragen zu Adliswils Steuerpolitik

Adliswil - Der Adliswiler Gemeinderat Yannick Wettstein (FDP) hat eine Interpellation mit sechs Fragen zur Steuerpolitik eingereicht. Er wird seinen Vorstoss an der nächsten Gemeinderatssitzung am 9. Dezember begründen.

Wettstein will vom Stadtrat wissen, ob für ihn eine Senkung des Steuerfusses von heute 110 Prozent ein mittelfristiges Ziel darstellt. Zudem erhofft sich Wettstein eine Antwort der Exekutive, ob sie eine Steuerstrategie verfolgt. In einer weiteren Frage will er in Erfahrung bringen, wie die Stadt die Zuschüsse aus dem neuen Finanzausgleich verwenden will. Dieser soll ab 2011 gelten und könnte Adliswil einen finanziellen Zustupf in Millionenhöhe bescheren.

Adliswil würde durch den neuen Finanzausgleich von einem demografischen Sonderlastenausgleich profitieren. Dieser soll grosse Aufwendungen von Gemeinden mit einem grossen Bevölkerungsanteil an Kindern und Jugendlichen ausgleichen helfen. Wettstein zitiert eine Modellrechnung des Kantons. Dieser ist zu entnehmen, dass Adliswil aus diesem Sonderlastenausgleich im Jahre 2007 die Summe von 5,57 Millionen Franken erhalten hätte.

Die Interpellation zur Adliswiler Steuerpolitik ist der erste Vorstoss von Wettstein als FDP-Gemeinderat. Wettstein war Ende September aus der SP ausgetreten, für die er 2006 einen Sitz im Gemeinderat erkämpft hatte. (mor)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch