Zum Hauptinhalt springen

FUSSBALL INSIDE

Der Höhenflug von Wollishofen hält an

Erstmals seit über sieben Jahren kam es in der Gruppe 2 der 2. Liga zum Derby zwischen den Fanionteams von Wollishofen und Wiedikon. Der Aufsteiger konnte mit einem 3:2 über den Stadtrivalen bereits den dritten Sieg in Folge feiern und übernahm nach der Niederlage von Urdorf gegen die Blue Stars (2:4) - der zugleich der erste Saisonerfolg für die Stadtzürcher war - die Leaderstellung. «Wir sind zufrieden. Das sind drei weitere wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt», sagte Wollishofens Rolf von Allmen betont zurückhaltend. Ein Kompliment gab es dafür an den Torhüter. Giorgio Saraco sei seit Wochen in toller Form, lobte der Präsident. Besonders freuen konnte sich aber auch von Allmens Vorgänger und Ehrenpräsident Marcel Spahni. Er hatte das Bruderduell gegen Wiedikon-Urgestein und Juniorentrainer Peter Spahni für sich entscheiden können. «Marcel musste lange auf diesen Sieg warten», weiss von Allmen.

Die Laufbereitschaft und der Siegeswille hätten etwas zu wünschen übrig gelassen, äusserte sich Stefan Steiner, der Assistenztrainer der GC-Frauen, nach dem 1:0 über Zuchwil kritisch. Der goldene Treffer für den NLA-Zweiten war Evelyn Fuentes erst in der 90. Minute gelungen. Nun kommt es am Samstag zum Derby-Spitzenkampf gegen den Leader FC Zürich.

Morgen Mittwoch bestreitet das Frauen-Nationalteam gegen Schottland in Niederhasli (GC-Campus, 17.30 Uhr) die letzte Testpartie vor den WM-Qualifikationsspielen von Mitte September gegen Irland und Russland. Erstaunlich dabei: Neben den drei GC-Spielerinnen Marina Keller, Selina Kuster und Isabelle Meyer figuriert keine einzige Akteurin des Meisters FC Zürich im Aufgebot. Bereits heute Dienstag kommt es zudem in Kloten zum Länderspiel der Schweizer U-17-Juniorinnen gegen Tschechien (Stighag, 19 Uhr). Der FCZ ist mit Flavia Dalla Costa und Stefanie Liebhart, die Grasshoppers durch Marina Rutishauser, Corina Saner und Natasha Gensetter vertreten. (dsc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch