Mauersegler wechselt erneut den Besitzer

Die See Immo AG, eine Schwestergesellschaft der Sparkasse Horgen, verkauft das Mauersegler-Projekt an eine Investorengruppe.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Von Daniel Stehula

Horgen – Vor einem Jahr ersteigerte die See Immo AG, eine Schwestergesellschaft der Clientis Sparkasse Horgen, das unvollendete Bauprojekt Mauersegler in Adliswil. Der Architekt und Mehrheitsaktionär Peter Thomann musste damals mit seiner Mauersegler AG die Insolvenz anmelden. Die See Immo AG erhielt für 11,25 Mio. Franken den Zuschlag für die 5 Reihen-Einfamilienhäuser, 7 Stockwerkeigentum-Einheiten und 41 Parkplätze an der Rütistrasse (der TA berichtete).

Damals erklärte ein Verantwortlicher der See Immo AG, die Rohbauten würden fertiggestellt und anschliessend verkauft werden. Ein Jahr später ist alles anders: Die See Immo verkauft die Liegenschaften an eine Investorengruppe, wie die Firma mitteilt. Über dieses Geschäft ist Oliver Jaussi, CEO der See Immo, erfreut. Er ist auch erleichtert, weil sich die Schwestergesellschaft der Sparkasse Horgen auf das Halten von Betriebsliegenschaften konzentriere – nicht auf Bauprojekte. «Das Baubusiness absorbiert den Bauherrn sehr stark», sagt Jaussi, «die Fertigstellung des Mauerseglers wäre sehr aufwändig geworden.» Zwar hätte auch die See Immo AG das Projekt zu einem guten Abschluss bringen können, hält Jaussi fest, aber er sagt: «Der Verkauf ist die bessere Lösung.»

Über Verkaufspreis und Investorengruppe kann er keine genauen Angaben machen. Doch der Preis sei adäquat, man habe die Aufwandskosten gedeckt, und die Investorengruppe habe sehr viel Kenntnis in der Region. Diese Investorengruppe soll nun das Mauersegler-Projekt vollenden. Oliver Jaussi sagt: «Man kann davon ausgehen, dass es schnell gehen wird.»

Die Anfänge des Mauersegler-Projekts gehen auf das Jahr 2004 zurück, Baubeginn war 2006. Architekt Thomann wollte die ungewöhnliche Idee eines Baukastensystems für individuell gestaltbare Wohnungstypen an sehr guter Lage verwirklichen. 2009 wurde der Konkurs eröffnet. Die Forderungen, die auf dem Grundstück lasten, wur-den vom Betreibungsamt Adliswil mit 14,8 Mio. Franken beziffert.

Trotte Oberrieden

Die See Immo AG teilt ebenfalls mit, dass die Projektentwicklung für ein neues Bankgebäude in Oberrieden vorangetrieben werde. Der Firma gehört die Liegenschaft, in der das Restaurant Ventinove-Trotte untergebracht ist.

Trotten-Wirt Milos Popovic hat einen Pachtvertrag bis ins Jahr 2013. Die See Immo AG schreibt in ihrer Mitteilung, dem Mieter sei es freigestellt, vorzeitig aus dem bestehenden Vertrag auszuscheiden. Im Neubau soll neben der Clientis-Filiale auch Platz sein für weiteres Gewerbe sowie Wohnungen.

Erstellt: 07.10.2010, 23:35 Uhr

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Blogs

Mamablog «Papa, darf ich etwas Süsses?»

Geldblog Wertschriften brauchen Sitzfleisch

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Keine ruhige Fahrt: Möwen fliegen über einen Mann, der am frühen Morgen in Neu Dehli mit seinem Boot über den Fluss gleitet. (21. November 2018)
(Bild: Anushree Fadnavis) Mehr...