Muriel Grässli neu mit 19-Jähriger im Sand

Der Partnerinnenwechsel geht munter weiter. Künftig steht die Fehraltorferin mit Tanja Goricanec auf dem Beachvolleyballfeld.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Tessinerin ist Muriel Grässlis fünfte Partnerin in fünf Jahren. 2006 verliess Romana Kayser die Fehraltorferin und spielte fortan mit Martina Grossen. 2007 bestritt Grässli eine Saison mit Nadia Erni. Darauf folgte Nadine Zumkehr, die Ende 2008 ging. Die Bernerin ersetzte die zurückgetretene Lea Schwer im Olympiateam mit Simone Kuhn. Die vergangene Spielzeit nahm Grässli mit Tanja Guerra-Schmocker in Angriff, die Resultate liessen allerdings zu wünschen übrig. «Wir haben eher einen Schritt zurück als vorwärts gemacht», resümiert die 22-Jährige. Ihre 25-jährige Mitspielerin aus Münsingen gab darob den Rücktritt aus dem Leistungssport bekannt.

Nun wurde Grässli Tanja Goricanec (19) aus Riazzino zur Seite gestellt. «Zwar hat sich der Verband für sie entschieden, aber ich bin damit sehr zufrieden», sagt die mittlerweile in Bern wohnhafte Oberländerin. Bisher hat das neu formierte Duo ein Turnier gemeinsam bestritten - Anfang September in Blackpool. Das, weil Goricanecs Partnerin verletzt und Grässlis verhindert war. Es reichte lediglich zu Rang 17. «Kurz nach der Schweizer Meisterschaft blieb uns wenig Vorbereitungszeit», erklärt Grässli.

Dennoch kehrte sie mit positiven Erkenntnissen aus der englischen Küstenstadt zurück: «Es macht Spass, mit ihr zu spielen.» Goricanec agiere für ihr Alter überraschend abgeklärt, sei auf und neben dem Feld äusserst angenehm. Dass die Südschweizerin erst 19 Jahre alt ist, stört Grässli nicht, auch wenn deshalb 2010 der Fokus nicht mehr auf Turniere im Ausland gerichtet sein wird. «Wir müssen uns zuerst in der heimischen Szene etablieren», weiss Grässli. Sie freut sich auf ihre neue Rolle als erfahrene Spielerin im Team. «Als ich mit Nadia Erni spielte, war ich auch noch sehr jung und habe viel von ihr profitiert. Nun hoffe ich, Tanja einiges weitergeben zu können.»

Vorfreude auf die neue Halle

Goricanec gilt als grosse Nachwuchshoffnung. Sie gehört dem Juniorinnen-Nationalkader an und trainiert wie Grässli im Leistungszentrum in Bern. Momentan absolviert sie noch ein Praktikum im Spitalzentrum Biel. Ende März wird sie sich wohl eine Wohnung in der Nähe der Bundeshauptstadt suchen.

Dort wird in Kürze die neue Beachvolleyballhalle eröffnet. «Darauf freue ich mich ungemein», sagt Grässli. Einer idealen Vorbereitung auf die kommende Saison steht nichts mehr im Weg. Und auch beruflich sind ihr so Steine aus dem Weg geräumt worden. «Ich habe die Möglichkeit, dann zu trainieren, wenn ich Zeit habe», sagt die Wirtschaftsstudentin, die momentan an der Fernfachhochschule den Bachelor macht. In den intensiven gemeinsamen Einheiten wollen Muriel Grässli und Tanja Goricanec ihr Zusammenspiel verfeinern. Wenn das Duo optimal harmoniert, könnte es für einmal länger als ein Jahr bis zum nächsten Partnerinnenwechsel dauern. René Hauri

Erstellt: 28.11.2009, 02:03 Uhr

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Blogs

Mamablog Gewalt entsteht aus Überforderung

Sweet Home Platz da – die Dicken kommen!

Die Welt in Bildern

epa07176026 A child covers his head during protest, in Port-au-Prince, Haiti, 18 November 2018. Thousands of Haitians took the streets in a new national protest against corruption and impunity which has left at least two dead and several wounded. EPA/ESTAILOVE ST-VAL
Mehr...