Grosser Ansturm auf die Krone

Dietikon- Die Menschenschlange vor dem Eingang der Taverne zur Krone zog sich am Samstagnachmittag über den ganzen Platz. Weit über tausend Personen wollten das von der Architektin Tilla Theus umgebaute historische Gebäude sehen (TA vom Donnerstag), welches die Stadt Dietikon vor fünf Jahren gekauft hatte. «Wollen schauen, was man mit unseren Steuergeldern gemacht hat», hört man einen Mann sagen, der sich in die Schlange einreiht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unzählige Erinnerungen wurden während des Rundgangs in dem geräumigen Haus ausgetauscht. Dort oben haben wir geheiratet, blickt eine etwa 60-Jährige zurück. Sie verweist auf den oberen Bereich der Lounge, die sich neu über zwei Geschosse erstreckt. Der gigantische Tulpenwald, den die Architektin hier blühen lässt, irritiert manche. Die Gesichter entspannen sich aber sofort beim Betreten des Kronenstübli. «Hier ist es gemütlich wie früher», sagt eine ältere Frau. Auch Hedwig Gstrein, die vormalige Besitzerin der Krone, nickt anerkennend, als sie das Stübli betritt. «Das ist schön, das gefällt auch den Alten. Die Tulpen sind halt eher etwas für Junge.» Aber die brauche es ja auch, wenn die Krone rentieren soll. (net) Der umgebaute Gasthof in Dietikon öffnet am 19. April. Foto: S. Corsten

Erstellt: 12.04.2010, 02:00 Uhr

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Blogs

Never Mind the Markets Der Feind, die Maschine

Outdoor Ein Marathon gegen das Vergessen

Die Welt in Bildern

Nur die Wendeltreppe ist übrig geblieben: Die anhaltenden Flächenbrände in Kalifornien haben auch zahlreiche Häuser in der Villen-Ortschaft Malibu zerstört. (10. November 2018)
(Bild: Ringo H.W. Chiu/AP) Mehr...