Zum Hauptinhalt springen

Geschichten aus dem unspektakulären Leben

Thalwil. - Am Mittwoch, 2. September, um 20 Uhr liest Pedro Lenz in der Gemeindebibliothek aus seinem neuen Buch «Plötzlech hets di am Füdle».

Lenz ist ein Erzähler kleiner Welten. Ein Bahnhof, eine Baracke, eine Kunsteisbahn, ein Fussballplatz, das sind Orte, an die er die Zuhörer führt. Zu Menschen, die versuchen, mit ihrem unspektakulären Leben fertig zu werden. Zum Greppehugo, der keinesfalls so werden will wie sein Vater, der jeden Samstag das Auto schamponiert hat, oder zu Chantal, die vom Fritschi träumt, ihrem Arbeitskollegen, der immer so nett zu ihr ist, so anders als ihr Freund, mit dem sie unterwegs ist ins Tessin.

Pedro Lenz lebt in Bern als Dichter und Schriftsteller und schreibt als Kolumnist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Als Autor ist er Mitglied des Bühnenprojekts «Hohe Stirnen» und der Spoken-Word-Gruppe «Bern ist überall». Er hat Texte für verschiedene Theatergruppen und für Schweizer Radio DRS verfasst. Ausserdem ist Lenz Mitglied des Teams der «Morgengeschichte», welche jeweils am Morgen von 6.42 bis 6.44 Uhr auf Radio DRS 1 gesendet wird. 2008 erhielt Pedro Lenz für sein Schaffen den Literaturpreis des Kantons Bern. Mittwoch, 2. September, 20 Uhr, Gemeindebibliothek, Freiestr. 32. Bild PD Pedro Lenz ist Dichter, Schriftsteller und Kolumnist - ein Erzähler kleiner Welten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch