Zum Hauptinhalt springen

Geschützte Baudenkmäler sollen abgerissen werden

Neubauten ersetzen in Aussersihl zwei historische Genossenschaftssiedlungen.

Sollen einem Neubau weichen: Die Häuser der Siedlung Kanzlei an der Seebahnstrasse im Zürcher Kreis 4.
Sollen einem Neubau weichen: Die Häuser der Siedlung Kanzlei an der Seebahnstrasse im Zürcher Kreis 4.
Google Street View

Die Wohnsiedlung Seebahnstrasse in Aussersihl gilt als wichtiger Zeuge des genossenschaftlichen Wohnungsbaus im roten Zürich, dennoch wollen die Stadt und die Baugenossenschaft des eidgenössischen Personals (BEP) sie abbrechen und durch einen Neubau ersetzen. Im kantonalen Amtsblatt vom Freitag ist der Architekturwettbewerb für die Neuüberbauung ausgeschrieben. Zwölf Teams werden gesucht, die bis Mitte September Pläne einreichen, die der «Komplexität» der Aufgabe genügen müssen. Der Neubau muss sich ins Gebiet einordnen, das geprägt ist von Blockrandbebauungen und das als Quartiererhaltungszone gilt. Grosse Fenster und geräumige Fenster «stressen» die Idee dieser Zone, steht in den Wettbewerbsunterlagen. Weiter muss der Neubau einen grünen, parkartigen Innenhof haben, innovative Familienwohnungen, Minergie-P sowie niedrige Baukosten für günstige Mieten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.