Zum Hauptinhalt springen

Gut gespart.

Gut gespart. Wir finden es traurig, dass es Leute gibt, die wegen der verspäteten Landung eines Edelweiss-Airbus aus Faro (Portugal) so viel diskutieren. Alle wollen sparen. Darum: ein Flugzeug auf dem Heimatflughafen ist doch für alle Beteiligten viel günstiger. Wo bleibt die Toleranz der Vereinigung Bürgerprotest Fluglärm? Die ganze Aktion war bestimmt gut durchdacht. Aldo + Verena De Stefani, Zürich Gipfel der Frechheit. Edelweiss-Chef Karl Kistler appelliert an den» gesunden Menschenverstand» für die verspätete Landung seiner Maschine in Kloten. Ohne die Ausnahmebewilligung hätten 160 Feriengäste über Nacht in Portugal bleiben müssen. Kistler verlangt von Tausenden von Betroffenen in der Anflugschneise Verständnis; das ist ja wohl der Gipfel der Frechheit! Als Betroffener in der nachts stark frequentierten Anflugregion des Tösstals möchte ich doch stark an den «gesunden Menschenverstand» der Airlines und des Flughafens Kloten appellieren. Die Vertreter dieses Mobilitätswahnsinns täten gut daran, zu akzeptieren und anzuerkennen, dass der Himmel und die Ruhe nicht von ihnen gepachtet sind. Walter Bächtold, Turbenthal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch