Zum Hauptinhalt springen

Hilfe an Arme Gemeinnützige Gesellschaft

Ohne private Gemeinnützigkeit wäre die Gesellschaft ärmer dran. Dies galt erst recht im frühen 19. Jahrhundert, als die heuer 200 Jahre alt gewordene Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft gegründet wurde. Von einem ausgebauten Sozialstaat konnte damals noch keine Rede sein. Es oblag Privaten aus besseren Kreisen, die damals grassierende Not zu lindern. Die Gemeinnützige Gesellschaft des Bezirks Meilen (GGM) wurde 1862 gegründet. 2012 kann sie ihr 150-jähriges Bestehen feiern. Die GGM zählt rund 750 Mitglieder. Die finanzielle Basis für das gemeinnützige Wirken bilden einerseits die jährlichen Mitgliederbeiträge (5 Franken!)sowie Spenden und Vermögenserträge. Die «Ferienaktion» der GGM ist eine alte Tradition, die als «Mütterferien» in der Zwischenkriegszeit ihren Anfang genommen hat. (pem)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch