Zum Hauptinhalt springen

Horgen will Güselsünder büssen

Mit Kampagnen und Geldstrafen wollen Gemeinden dem Littering am Seeufer zu Leibe rücken.

Unschöne Hinterlassenschaft nach einem sonnigen Frühlingstag: Park der Horgner Villa Seerose.
Unschöne Hinterlassenschaft nach einem sonnigen Frühlingstag: Park der Horgner Villa Seerose.
Sabine Rock

Alu-Dosen, Plastikteller, Zigarettenstummel, PET- und Glasflaschen verschmutzen an schönen Wochenenden Grillplätze und Seeufer. Ertappt ein Polizist einen Güselsünder auf frischer Tat, kann er ihm künftig in einigen Gemeinden des Bezirks eine Busse aufbrummen.

Zwar können schon heute in allen Gemeinden Grillplatz-Vermüller gemäss Abfallgesetz zur Verantwortung gezogen werden. Das Verfahren ist aber lang und kompliziert. Darum plant Horgen für 2012 in der Polizeiverordnung einen Passus über Bussen gegen Vermüllung – vorausgesetzt, die Gemeindeversammlung stimmt zu. Wie hoch die Bussen sein werden, steht noch nicht fest.Ebenfalls Littering-Bussen sieht Oberrieden vor. Im Juni stimmt die Bevölkerung darüber ab. Und auch in Thalwil ist ein entsprechender Verbotsartikel im Entwurf der neuen Polizeiverordnung enthalten. Kilchberg ist die einzige Gemeinde im Bezirk, die 2009 bereits derartige Bussen eingeführt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.