Zum Hauptinhalt springen

Illegale Parkplätze sind eine Realität

In Uster gibt es zahlreiche illegale Parkplätze. Sie aufzuheben, ist gar nicht so einfach. Der Stadtrat nimmt Stellung.

Uster - Regula Trüb und Balthasar Thalmann (beide SP) haben festgestellt, dass entlang der Sonnenbergstrasse Autos abgestellt werden, obwohl dort gar keine Parkplätze ausgeschildert oder je gebaut worden sind. Trüb und Thalmann stellten dem Stadtrat ein paar Fragen zum Themenkreis illegale Parkplätze. Nun liegt seine Antwort vor. Aus ihr geht hervor, dass der Kampf gegen illegale Parkplätze recht kompliziert und nicht immer erfolgreich ist. Das Problem beginne damit, dass das «Abstellen von Autos oft eine kurzzeitige Handlung» darstelle. Die entlang der Sonnenbergstrasse abgestellten Autos würden in der Reservezone, also nicht auf Baugebiet, abgestellt. Eine Bewilligung dafür sei nie erteilt worden. Zuständig sei für dieses Gebiet der Kanton. Autos würden dort abgestellt, weil bei den auf der andern Strassenseite liegenden Mehrfamilienhäusern nicht genügend Parkplätze zur Verfügung stünden. Das Problem illegal abgestellter Autos tauche vor allem bei älteren Überbauungen auf. Bisher sei dies wegen der in der Nähe fehlenden Abstellplätze geduldet worden. Mit dem Bau von zusätzlichen Plätzen sei das jedoch nicht mehr der Fall. Die Liegenschaftsbesitzer seien zum Rückbau der Parkplätze oder zur Einreichung eines Baugesuchs aufgefordert worden.

Der Stadtrat nennt weitere Vollzugsschwierigkeiten. Würden formell verweigerte Parkplätze weiterhin benützt, könnten zwangsweise bauliche Massnahmen auf Kosten des Grundeigentümers ergriffen werden. Diesbezügliche Massnahmen stünden aber meist in keinem Verhältnis zum erhofften Ertrag. Der Stadtrat werde sich deshalb auch in Zukunft darauf beschränken müssen, die baurechtliche Konformität permanenter Parkplätze zu überprüfen. Parkplatzproblem gelöst? Fehlen Abstellplätze im Quartier, werden die Autos einfach auf die Wiese neben der Strasse gestellt. Foto: Christoph Kaminski

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch