Zum Hauptinhalt springen

Im Tösstal soll neues Asylzentrum entstehen

Die Schweiz braucht dringend zusätzliche Asyl-Unterkünfte. Nun ist der Bund gemäss einem Bericht im Kanton Zürich fündig geworden. Die Regierung hat bereits grünes Licht erteilt.

Neue Unterkunft in Turbenthal? Asylsuchende im Empfangs- und Verfahrenszentrum in Chiasso.
Neue Unterkunft in Turbenthal? Asylsuchende im Empfangs- und Verfahrenszentrum in Chiasso.
Keystone

In der Schweiz sind gegenwärtig 1600 Asylsuchende in bestehenden Empfangs- und Verfahrenszentren untergebracht. Weil diese jedoch nur für rund 1200 eingerichtet sind, sucht der Bund dringend zusätzliche Möglichkeiten zur Unterbringung.

Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, ist das Bundesamt für Migration (BfM) im Kanton Zürich fündig geworden. So soll im Tösstal, etwas oberhalb der Gemeinde Turbenthal, ein neues Asylzentrum des Bundes entstehen.

Alte Luftwaffenbasis

Der Bund kann dabei auf eine bestehende Anlage zurückgreifen. Im Weiler Schmidrüti befindet sich eine stillgelegte Lenkwaffenbasis der Armee. Während der Kosovo-Krise bot die Unterkunft bereits einmal 100 Asylbewerbern Obdach. Damals kam es jedoch zu Protesten: Einige der Kosovaren weigerten sich gemäss der «NZZ am Sonntag» in die «schäbigen und abgelegenen Baracken» zu ziehen.

Nun muss das Asylzentrum noch vom Turbenthaler Gemeinderat genehmigt werden. Dieser tagt am nächsten Dienstag, um das Anliegen des Bundes zu besprechen. Die Chancen stehen nicht schlecht: «Wir wetzen jetzt nicht gerade die Messer», sagte Gemeindepräsident Georg Brunner gegenüber der «NZZ am Sonntag». Die Dauer der Nutzung und die Zahl der Plätze sind noch nicht bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch