Zum Hauptinhalt springen

In Meilen steht die erste elektronische Tankstelle im Bezirk

Auf dem Dorfparkplatz dürfen E-Mobile ab sofort gratis Naturstrom beziehen. Damit will die Energiestadt für ökologische Mobilität werben.

Von Daniel Fritzsche Meilen – Der Parkplatz sticht ins Auge: «Ladestation für E-Mobile», steht in grossen Buchstaben und mit gelber Signalfarbe auf dem Boden. Ab sofort dürfen Besitzer von Elektrofahrzeugen ihr Gefährt auf diesem Parkplatz im Zentrum von Meilen kostenlos mit Naturstrom auftanken. Montiert sind fünf Steckplätze. «Getankt» wird mit den üblichen 230 respektive 400 Volt. Die Energiestadt Meilen möchte mit der Gratis-Tankstelle ein Zeichen setzen. Ein Zeichen für die «strombetriebene Mobilität».Während die Gemeinde die Tankstellen-Infrastruktur auf dem Dorfparkplatz zur Verfügung stellt, liefert die Energie und Wasser Meilen AG den Gratis-Strom aus 100 Prozent ökologisch produzierter Wasserkraft. Nur so ist gemäss Gemeinderat sichergestellt, dass die E-Mobilität auch wirklich den erwarteten umweltschonenden Nutzen bringt. Bewusste Standortwahl Karin Aeschlimann freut sich über die neue Elektro-Tankstelle. Die freie Mitarbeiterin des «Meilener Anzeigers» fährt ein «schnittiges» E-Auto der Marke Tesla und ist begeistert von der ökologischen Alternative. «Es ist wie fliegen», sagt sie. Das Fahren ohne Nebengeräusche und Vibrationen sei viel entspannter als das mit einem herkömmlichen Benziner. Nur die kurze Reichweite des Fahrzeugs (320 Kilometer, bis die Batterien leer sind) sei ein Nachteil. Dass sie ihr Auto nun im Zentrum von Meilen kostenlos betanken kann, schätzt Aeschlimann. Wie oft sie den Service allerdings nutzen wird, weiss sie nicht. Eine Volltankung an der Steckdose dauert nämlich nicht weniger als 15 Stunden. «Ich glaube nicht, dass ich mein Auto so lange dort parkieren würde», sagt Aeschlimann. Für eine kurze «Nachladung» während des Einkaufens im Dorf oder eines Ausflugs per Zug nach Zürich käme die Dienstleistung aber sicher infrage. Das sei genau Sinn und Zweck der Anlage, sagt Daniel Noger, Leiter der Meilemer Bauabteilung. Nebenbei soll der auffällige Parkplatz wie eine Art Werbetafel für ökologische Mobilität funktionieren: «Die Tankstelle steht nicht ohne Grund an dieser exponierten Stelle im Dorf», sagt Noger. Gratis werde der Strom wahrscheinlich nur in einer Anfangsphase abgegeben. Zu einem späteren Zeitpunkt soll er etwas kosten. Probefahren an Ecocar-Expo Passend zur Eröffnung der Strom-Tankstelle findet am Samstag auf dem Meilemer Schneider-Areal die erste Ecocar-Expo statt. Die Bezirksgemeinden mit Ausnahme von Hombrechtikon, Oetwil und Stäfa organisieren den Anlass. Den ganzen Tag können umweltschonende Fahrzeuge unverbindlich Probe gefahren werden. Zudem gibt es verschiedene Vorträge zum Thema. Ecocar-Expo: www.e-mobile.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch