Zum Hauptinhalt springen

Jungsprinter auf den Spuren von Usain Bolt

Am Samstag fand in Regensdorf der Zürcher Kantonalfinal des Migros-Sprints statt. Die beiden Schnellsten jeder Kategorie qualifizierten sich für den nationalen Final in Chur.

Regensdorf. - «Auf die Plätze - fertig», lautete das Kommando. Dann der laute Startschuss. Mit verbissenen Gesichtern kämpften die Kinder im Alter von 7 bis 15 Jahren in der Sportanlage Wisacher in Regensdorf gegen ihre Konkurrenten an. Hin und wieder musste ein zweiter oder gar ein dritter Start durchgeführt werden, weil die jungen Läufer es nicht erwarten konnten, endlich loszurennen.

Wer im Vorlauf zu den zwei Schnellsten gehörte, qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Dieser entschied dann über den Einzug in den Final. Für die Kinder im Alter von 7 bis 9 war der Kantonalfinal Endstation. Die beiden Schnellsten in den Alterskategorien 10 bis 15 qualifizierten sich für den nationalen Final des Migros-Sprints, der am 19. September in Chur durchgeführt wird.

Nach der Freude die Ernüchterung

Die ambitionierten Nachwuchsleichtathleten wussten genau, was sie wollten. «Mit etwas Glück werde ich jetzt Schweizer Meisterin», verkündete die 10-jährige Carmen Iglesias vom LC Regensdorf nach ihrem Sieg im Vorlauf. Ihrer Vereinskollegin Ricarda Hillermann lief es im Vorlauf nicht ganz so gut. Die 11-Jährige konnte sich nicht für die Zwischenläufe qualifizieren. «Aber ich bleibe wegen Carmen noch hier. Um sie anzufeuern», sagte Ricarda. Im Zwischenlauf lief es für Carmen dann auch nicht mehr so gut. Auf eine Teilnahme am Schweizer Final muss sie noch ein Jahr warten. Dennoch war es für die 10-Jährige bereits ein grosser Erfolg. «Ich habe schon dreimal am schnellsten Furttaler teilgenommen, bis in den Kantonalfinal habe ich es vorher aber noch nie geschafft», erzählte sie.

433 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Kanton hatten sich an den regionalen Vorausscheidungen des Migros-Sprints für den Kantonalfinal Zürich qualifiziert. «Es sind allerdings gut 20 Prozent der angemeldeten Kinder nicht erschienen», so Alwin Larcher, OK-Präsident des Kantonalfinals Zürich. Organisiert wurde der Anlass vom Leichtathletik-Club Regensdorf. Hauptsponsor Migros sorgte für Werbung für den Anlass sowie für Geschenke und Lunchpakete für die Teilnehmer. Auch für das leibliche Wohl der Zuschauer war gesorgt. Im Kiosk der Sportanlage konnte man sich mit Kuchen, Hotdogs und Getränken verköstigen.

Die Siegerehrung der Jüngsten, die sich nicht für die Schweizer Meisterschaften qualifizieren konnten, übernahm Reto Amaru Schenkel. Er hatte am Vorabend am Weltklasse-Meeting im Zürcher Letzigrund mit der 4×100-Meter-Staffel einen neuen Schweizer Rekord aufgestellt. Vielen der Nachwuchssportler schien Schenkel durchaus bekannt. Die Kinder drängten sich um den Athleten. «Hast du gesehen, wie ich gerannt bin?», wurde Schenkel von seinen kleinen Fans immer wieder gefragt.

Um vier Uhr nachmittags standen schliesslich die Sieger aller Kategorien fest. Bei der Siegerehrung der Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 15 Jahren erhielten die beiden Schnellsten jeder Kategorie die Einladung zur Teilnahme am Migros-Sprint-Final in Chur. Dort werden sich die schnellen Zürcherinnen und Zürcher mit den Besten aus den anderen Kantonen messen und mit ihnen um den Titel Migros-Sprint-Champion 2009 kämpfen.

Resultate Seite 53

Carmen Iglesias (links) rannte um den Einzug in den nationalen Final: Zu Beginn sah es noch gut aus, im Zwischenlauf schied sie aber aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch