Zum Hauptinhalt springen

KachelmannIllegal in der Schweiz ermittelt?,TA vom 28. 2.

KachelmannIllegal in der Schweiz ermittelt?,TA vom 28. 2. Oft genug trifft es Unschuldige. Vorhang auf zum nächsten Akt im Schmierentheater Kachelmann. Es ist unübersehbar, dass hier ein Exempel statuiert wird; über die Gründe darf spekuliert werden. Es mutet seltsam an, dass die deutsche Justiz dem «Fall Kachelmann» eine so eklatante Bedeutung beimisst, dass Ermittlungen bis ins Absurde geführt werden. Die meisten Mordprozesse werden bei diesem Aufwand in den Schatten gestellt. Oder soll mit diesen diversen Aussagen ein Charakterbild von Dr. Jekyll und Mr. Hyde zementiert werden? Qui bono? Was haben Aussagen von Ex-Geliebten mit dieser angeblichen Vergewaltigung zu tun? Waren sie dabei? Dass Jörg Kachelmann kein Chorknabe ist, mag sein. Aber welcher Mann ist das überhaupt? Das sind Frauen aber auch nicht, denn es geht ganz schnell, und schon ist Mann wegen eines Sittlichkeitsdelikts oder eben einer Vergewaltigung angeklagt – und oft genug trifft es Unschuldige; die Folgen sind verheerend. Ich bin überzeugt: Wenn bei dieser «Theateraufführung» irgendwann einmal der letzte Vorhang fällt, wird es für keinen/keine der beteiligten Akteure Applaus geben. Evelyn A. Hauser, Hombrechtikon

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch