Zum Hauptinhalt springen

Kaum Chancen für einen Behindertenlift in Zumikon

Der Blinde Walter Weber wünscht sich leichteren Zugang zur Forchbahn. Die beiden wählerstärksten Parteien, SVP und FDP, lehnen dies aber genauso ab wie der Gemeinderat. Zu teuer, sagen sie.

Mühevolle Treppenbenutzung an der Haltestelle Waltikon: Walter Weber fordert einen Behindertenlift.
Mühevolle Treppenbenutzung an der Haltestelle Waltikon: Walter Weber fordert einen Behindertenlift.
Frank Speidel

Ein Lift würde Walter Weber das Leben erleichtern. Der Zumiker wohnt neben der Forchbahn-Haltestelle Waltikon und ist blind. Will er den Zug nach Zürich nehmen oder auf die andere Seite der Gleise gelangen, muss er 46 Treppenstufen meistern. «Dann habe ich jeweils gleich den Handlauf geputzt», scherzt er. Aber er hat ein Anliegen, das er ernst meint. Er möchte erreichen, dass an der Haltestelle in Waltikon ein Lift gebaut wird. Deshalb hat er eine Initiative eingereicht, die am kommenden Dienstag vor die Zumiker Gemeindeversammlung kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.