Zum Hauptinhalt springen

Kein Bett im Kornfeld

Unbekannte haben in Hochfelden das Feld einer Bauernfamilie heimgesucht. Deren grösste Sorge ist nicht der Sachschaden, es sind vielmehr die Schaulustigen.

Sachbeschädigung und Kunstwerk: Aus 85 Meter Höhe zeigt sich das ganze Ausmass der nächtlichen Aktion.
Sachbeschädigung und Kunstwerk: Aus 85 Meter Höhe zeigt sich das ganze Ausmass der nächtlichen Aktion.
Christoph Schmäh (air-image.ch)

Das Ende der Welt war nah. Und so kam es, dass die Ausserirdischen auf unserem Planeten landeten und auf den Feldern eines unschuldigen Farmers ihre Zeichen hinterliessen.

Passiert ist es im Hollywoodfilm «Signs» (2002). Mel Gibson spielt einen wehrhaften Bauern, der von bösartigen Extraterrestrischen bedrängt wird. Acht Jahre später sind die Kornkreise ganz nah. Und wieder ist es eine Bauernfamilie, die sich wehren muss. Allerdings geht es nicht gegen übersinnliche Kräfte, sondern die Macht der Neugier. Gestern hatte der «Zürcher Unterländer» publik gemacht, dass es auf einem Weizenfeld in Hochfelden riesige geometrische Figuren gibt. Erst aus der Vogelperspektive wird das ganze Ausmass ersichtlich. Ein eindrückliches Kunstwerk, das dank Christoph Schmäh gut zu beobachten ist. Der Spezialist für Flugaufnahmen hat zum Fotografieren eine militärische Aufklärungsdrohne eingesetzt. Maximale Flughöhe: 85 Meter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.