Zum Hauptinhalt springen

Kilchberg plant Ort für Engelskinder

Auf dem Friedhof soll eine kleine Gedenkstätte für tot geborene Kinder entstehen. Es wird die Erste im Bezirk sein.

Kilchberg - Stirbt ein Kind während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt, ist das für die Eltern ein Schicksalsschlag. Alle Träume vom lang ersehnten Familienglück werden zerschlagen, zurück bleibt Leere und der Wunsch der Betroffenen, von den sogenannten Engelskindern in würdigem Rahmen Abschied nehmen zu können.

Yvonne Zeller (FDP), Mitglied der Kilchberger Gesundheits- und Sportkommission, wurde mehrmals mit einer solchen Situation konfrontiert. Und sie weiss auch, was Eltern über den Schrecken hinweghelfen kann: eine Gedenkstätte. «Eltern wünschen sich gerade in der ersten Phase der Verarbeitung einen Ort, wo sie um ihre Kinder trauern können», sagt sie. Sie ist zuständig für den Friedhof Kilchberg und hat deshalb einen Vorstoss zur Schaffung einer Gedenkstätte eingereicht. Der Gemeinderat unterstütze die Idee, sagt Gemeindeschreiber Bernhard Bürgisser. In der Gesellschaft sei das Bedürfnis danach gewachsen. Dem wolle Kilchberg Rechnung tragen und die erste Stätte der Art im Bezirk anbieten. Einem Planungskredit (siehe Kasten) hat der Rat bereits zugestimmt.

Umsetzung in zwei Jahren

Für die 57-jährige Yvonne Zeller haben verschiedene Faktoren zum Vorstoss beigetragen. Vor über 30 Jahren war sie selbst betroffen. Seither hat die Kinderkrankenschwester vor allem bei ihrer Arbeit im Spital Sanitas von einem entsprechenden Wunsch von Eltern gehört.

Wie die Gedenkstätte dereinst aussehen soll, ist der Initiantin noch nicht klar. «Es wird eine Skulptur sein. Die Form werde ich zusammen mit einem Bildhauer erarbeiten», sagt die zweifache Mutter. Vorgesehen ist auch eine Parkbank. Umgesetzt dürfte die Gedenkstätte frühestens in zwei Jahren sein. Spezielle Grabfelder für früh verstorbene Kinder sind jedoch nicht vorgesehen.

Bis dahin haben Betroffene im Kanton die Möglichkeit, die Gedenkstätten im Friedhof Nordheim in Zürich und auf dem Friedhof Zollikerberg zu nutzen, wo auch Bestattungen möglich sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch