Zum Hauptinhalt springen

Kinderkrippen dürfen mehr Babys aufnehmen

Die Regelung, dass in Zürcher Kinderkrippen nur zwei bis drei Säuglinge pro Gruppe zulässig sind, ist gemäss eines Urteils des Verwaltungsgerichts nicht haltbar.

Warten auf Guido: Zwei Buben in der Kinderkrippe sind gespannt auf ihren Kollegen.
Warten auf Guido: Zwei Buben in der Kinderkrippe sind gespannt auf ihren Kollegen.
Gaëtan Bally, Keystone

Wäre es nach der damaligen Vormundschaftsbehörde gegangen, hätte die Kinderkrippe Fugu in Winterthur maximal sechs Plätze für Kinder unter 18 Monaten anbieten dürfen, und zwar je zwei pro Gruppe à elf Plätze. Diese Auflage machte die Behörde der Krippe in der Betriebsbewilligung. Die Krippe rekurrierte dagegen; sie wollte eine elfplätzige Gruppe nur für Kinder von drei bis dreissig Monaten eröffnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.