Zum Hauptinhalt springen

Klettern bis ans Limit im Kino Wildenmann

Männedorf. - Was treibt einen Menschen an, sich an einer Felswand in Lebensgefahr zu begeben? Diese Frage versucht Pepe Danquart in seinem Dokumentarfilm «Am Limit» über zwei Extremkletterer auszuleuchten. Der Schweizerische Alpen-Club zeigt den Film morgen Mittwoch, 9. September, im Männedörfler Kino Wildenmann.

Die Brüder Huber aus Bayern, alias Huberbuam, haben es sich zum Ziel gesetzt, eine 1000 Meter hohe kalifornische Granitwand in Rekordzeit zu erklimmen. Bei ihrer Disziplin, dem Speed-Klettern, werden die beiden von einem Kamerateam begleitet und gefilmt. Unzählige Probeläufe sind nötig, bis jeder Griff auswendig sitzt. Die Kamera zeigt diesen Prozess teilweise in Nahaufnahme. Unbarmherzig werden auch Fehlversuche filmisch eingefangen.

Pepe Danquart ging es nach «Heimspiel» und «Höllentour» in seinem dritten Sport- Dokumentarfilm nicht nur darum, die Brüder bei der Ausübung ihrer Sportart zu zeigen, sondern auch, die Motivation der beiden zu ergründen, an ihre körperlichen und psychischen Grenzen zu gehen. (TA)

Morgen Mittwoch, 9. September, 20.15 Uhr, Kino Wildenmann, Dorfgasse 42, Männedorf. Reservationen unter Tel. 044 920 50 55. Bild PD Die bayrischen Brüder beim Extremklettern im Dokumentarfilm «Am Limit».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch