Zum Hauptinhalt springen

Kloten blitzt vor Kommission ab

Tischtennis - In der NLA wurden die Rekurse von Kloten und Morges gegen die Spielberechtigung des chinesischen Topspielers Li Jian (Neuhausen) abgewiesen. Neuhausen behält somit die gegen diese beiden Teams gewonnenen fünf Punkte. Li Jian hatte im Sommer zum NLC-Klub Lugano gewechselt, da Neuhausen für ihn vorerst keine Aufenthaltsgenehmigung erhalten hatte. Im Januar durfte Jian zu den Schaffhausern zurückkehren, was grossen Wirbel und die Rekurse auslöste.

Kloten und Morges behaupteten, der Antrag für die Spielberechtigung sei zu spät eingereicht worden. Die Rekurskommission von Swiss Table Tennis stellte nun jedoch fest, dass der Transfer reglementskonform abgelaufen war. Kloten und Morges liegen damit vor der abschliessenden Doppelrunde weiterhin je einen Punkt hinter Neuhausen. Die zwei verschobenen Spiele von Neuhausen gegen Leader Rio Star Muttenz und das zweitplatzierte Rapid Luzern werden nachgeholt. (Si/TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch