Zum Hauptinhalt springen

Letzte Sitzung der Planungsgruppe Zürcher Oberland

Hinwil ist kein regionales Zentrum mehr

1978 wurde die als Verein organisierte Planungsgruppe Zürcher Oberland (PZO) in einen Gemeindeverband übergeführt. Am Donnerstag fand in Uster die letzte Sitzung dieses Gremiums statt. Planungsfragen der Region werden nun nicht mehr durch die PZO behandelt, und Ansprechpartner für den Kanton wird sie auch nicht mehr sein. Diese Aufgaben wird ab 1. Juli der Zweckverband Region Zürcher Oberland (RZO) wahrnehmen. Die PZO wird dann zur RZO. An der konstituierenden Sitzung der RZO sollen der neue Vorstand gewählt und die Statuten verabschiedet werden. Die RZO wird die noch hängigen Geschäfte der PZO übernehmen und weiterführen. An der letzten Sitzung der PZO wurden im Ustermer Gemeinderatssaal Jahresbericht und Jahresrechnung abgenommen und drei Teilrevisionen im regionalen Richtplan oppositionslos verabschiedet. Zu reden gab der Antrag der Hinwiler Behörden, Hinwil im neuen Leitbild Zürcher Oberland weiterhin als regionales Zentrum aufzuführen. Der Antrag scheiterte klar, nachdem Regionalplaner Claude Ruedin darauf hingewiesen hatte, dass die Bezeichnung regionales Zentrum keine Vorteile bei der Entwicklung bringen würde. (gau)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch