Lastwagen und Cars in Schlieren ausgebrannt

Am Mittwochabend standen im Limmattal auf einem Firmengelände vier Fahrzeuge in Flammen. War es Brandstiftung?

Es waren mehrere Explosion zu hören. (Video: Leserreporterin/Tamedia)
Video: Leserreporter 20 Minuten

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kurz vor 20.30 Uhr ging am gestrigen Mittwochabend bei der Polizei die Meldung ein, dass an der Goldschlägistrasse in Schlieren zwei Lastwagen und zwei Cars in Flammen stünden. Die sofort ausgerückten Rettungskräfte trafen die Fahrzeuge in Vollbrand an.

Die Feuerwehr brachte das Feuer rasch unter Kontrolle. Sie verhinderten, dass die Flammen auf die umliegenden Häuser übergriffen. Nur die Hausfassade eines benachbarten Gebäudes wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Niemand verletzt

Die vier Fahrzeuge brannten vollständig aus. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen in den betroffenen Fahrzeugen, sodass niemand verletzt wurde.

Offen ist, wie es zum Brand kam. Die Polizei ermittle in alle Richtungen, sagte Marc Besson, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, auf die Frage nach einer allfälligen Brandstiftung. Im Einsatz stehen Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kapo. (sda)

Erstellt: 13.02.2019, 22:36 Uhr

Artikel zum Thema

Wohnhaus in Wipkingen wegen Brands evakuiert

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Stadt Zürich sind am Donnerstagabend mehrere Wohnungen beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Mehr...

Feuerwehr musste zu zwei Bränden ausrücken

In der Nacht auf Montag ist in einer Wohnung in Schlieren ein Feuer ausgebrochen, am Montagvormittag stand ein Einfamilienhaus in Weisslingen in Flammen. Mehr...

Drei Tote bei Brand in Chur: Polizei vermutet Vater als Brandstifter

Video Ein Vater und seine zwei Kinder sterben beim Wohnungsbrand. Nach ersten Erkenntnissen wurde das Feuer absichtlich gelegt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Frauen wetteifern um Sex-Dates!

Casual-Dating ist ein Spiel. Zumindest für Simone und ihre Freundinnen, die gegenseitig um Sex-Dates wetteifern. Ihre Spielwiese: die grösste Erotik-Plattform der Schweiz.

Blogs

Sweet Home Stellen Sie um auf Frühlingszeit

Tingler Einfach abheben

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nationalfeiertag: Ein Teilnehmer des St. Patrick's Festival posiert mit einer Polizistin in Dublin, Irland. (17. März 2019)
(Bild: Charles McQuillan/Getty Images) Mehr...