Zum Hauptinhalt springen

Luxushotel neben Genossenschaftswohnungen

Investitionen von 1 Milliarde Franken wird die zweite Bauetappe im Glattpark auslösen. Das Wachstum des Opfiker Entwicklungsgebiets erfolgt nun Richtung Zürich.

Von Alexander Lanner Opfikon – Trotz immenser Bautätigkeit auf dem Areal zwischen Glatt, Leutschenbach, A 1 und Thurgauerstrasse sieht der Opfiker Stadtteil noch unvollständig aus. Rund drei Viertel der ersten Etappe sind jetzt fertiggestellt. Laut dem Leiter des Gebietsmarketings, Bernhard Ruhstaller, leben heute 2000 Menschen im Glattpark, daneben gibt es rund 1300 Arbeitsplätze. Zwischen den neuen Wohn- und Bürokomplexen und dem Fernsehstudio klafft aber noch eine grosse Lücke. An einer Medienorientierung gaben die Verantwortlichen gestern einen Überblick über die künftige Entwicklung im Glattpark. 5-Stern-Haus mit 260 Zimmern Fest steht, dass neben zahlreichen Wohn- und Büroüberbauungen mit dem Hotel Kameha Grand Zürich ein Fünfsternhaus hochgezogen wird. 260 Zimmer, ein Spa, eine grosse Dachterrasse und eine Eventhalle mit Platz für bis zu 1500 Personen soll das Hotel bieten. Geplant ist weiter auch eine Überbauung mit Genossenschaftswohnungen Auf ein Versäumnis der ersten Etappe wies der Stadtzürcher Finanzvorsteher Martin Vollenwyder (FDP) hin: Der bisher fehlende Schulraum werde nun mit dem Schulhaus Glattpark für 18 Primarschulklassen und einer Dreifachturnhalle nachgeliefert. Bei der zweiten Bauetappe wird für Hochbauten und Landerwerb mit einem Investitionsvolumen von rund 1 Milliarde Franken gerechnet. Etwa 11 Millionen Franken betragen die Kosten für Strassen- und Werkleitungsbauten. Seit April sind die ersten Tiefbauarbeiten im Gang. Den See getauft Der gestrige Startschuss zur zweiten Bauetappe im Glattpark wurde auch zur Taufe des künstlichen Sees genutzt. Bislang hatte dieser nämlich noch keinen offiziellen Namen. Auch tauchten immer wieder Missverständnisse auf, da der See in der Parkanlage Opfikerpark liegt und dieser wiederum zum Stadtteil Glattpark gehört. Nach einer breiten Vernehmlassung heisst der See nun ganz offiziell Glattparksee, wie der Opfiker Stadtrat Bruno Maurer (SVP) verkündete.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch