Zum Hauptinhalt springen

Mann verliert Bein nach Zugunfall

Winterthur - Ein 27-jähriger Mann aus dem Bezirk Winterthur hat seine Wut über einen abfahrenden Zug teuer bezahlen müssen. Er wollte am Samstagmorgen um 5.30 Uhr im Hauptbahnhof Winterthur in eine S-Bahn in Richtung Zürich einsteigen, doch war die Tür bereits verriegelt und liess sich nicht mehr öffnen. Wütend rannte er neben dem anfahrenden Zug her und schlug mit der Faust gegen die Fenster. Dabei rutschte er zwischen Zug und Perronrand und zog sich schwerste Beinverletzungen zu. Laut Auskunft der Kantonspolizei Zürich musste ihm im Spital ein Unterschenkel amputiert werden. Die Polizei ordnete bei ihm eine Blut- und Urinprobe an. (rd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch