Zum Hauptinhalt springen

Medizinhistoriker erhöhen den Druck auf die Uni Zürich

Der Fall Mörgeli hat Fragen zur Begutachtung von medizinischen Dissertationen aufgeworfen. Nun erlässt der Fachverband Medizingeschichte Empfehlungen, denen die Uni Zürich nicht genügt.

Von Christoph Mörgeli betreute Doktorarbeiten haben eine Qualitätsdebatte ausgelöst.
Von Christoph Mörgeli betreute Doktorarbeiten haben eine Qualitätsdebatte ausgelöst.
Walter Bieri, Keystone

Die Wogen gingen hoch, als die Fernsehsendung «Rundschau» Christoph Mörgeli (SVP) vorwarf, er habe Doktortitel fürs Abschreiben verliehen. Plötzlich interessierte sich die halbe Schweiz für die Qualitätssicherung bei Dissertationen. Und es wurde offensichtlich, dass dies nicht an allen Universitäten gleich streng gehandhabt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.