Zum Hauptinhalt springen

Mehr Krippenplätze in Uster

Uster - Durch die Einführung der Tagesstrukturen an der Primarschule ging die Nachfrage nach Hortplätzen zurück. Es gebe jedoch zu wenig Betreuungsplätze für Vorschulkinder, teilt die Stadt Uster mit. Einige Hortplätze würden nun in Krippenplätze umgewandelt. Die Stadt Uster darf die familienergänzende Betreuung mit maximal 2 Millionen Franken pro Jahr subventionieren. Für 2009/2010 beträgt der städtische Anteil rund 1,3 Millionen Franken. Künftig rechnet die Stadt mit Ausgaben von 1,5 Millionen Franken. Dies, weil die neuen Krippenplätze teurer sind als die bisherigen Hortplätze. (nir)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch