Zum Hauptinhalt springen

Mit 104 km/h durch den Kreis 1

Pech für zwei junge Raser: Überwachungskameras einer Synagoge filmten ihre halsbrecherische Fahrt durch die Innenstadt. Trotzdem stritt einer die Tat ab.

Tatort Uraniastrasse: Die beiden Männer rasten mit über 100 Stundenkilometern durch die Innenstadt.
Tatort Uraniastrasse: Die beiden Männer rasten mit über 100 Stundenkilometern durch die Innenstadt.
Google

Seit drei Jahren gibt es für Raser in der Schweiz kein Pardon mehr. Mit dem Verkehrssicherheitsprogramm Via sicura wurden die Verkehrsvorschriften verschärft: Wer beispielsweise innerorts mit 100 km/h oder mehr fährt, gilt als Raser. Ihm wird automatisch der Führerausweis für mindestens 2 Jahre entzogen, und der Lenker erhält eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr. Bei krassen Tempoexzessen kann zudem das Auto eingezogen und verwertet werden. Dies wurde im vorliegenden Fall aber nicht gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.