Zum Hauptinhalt springen

Mit 21 schon ein eigenes Bowlingcenter in Dübendorf eröffnet

Der 21-jährige Student Micha Sager will nicht nur Theorie büffeln, sondern das Gelernte rasch anwenden. Am Samstag eröffnet er eine Bowlingbahn in Dübendorf.

Von Fabienne Riklin Dübendorf – Warten auf Geld und Behördenentscheide, das mag Micha Sager gar nicht gerne. Doch es hat sich gelohnt. Zwei Jahre hat der gebürtige Aargauer in die Planung investiert. Am Samstag kann er nun das Bowlingcenter Prestigebowling in Dübendorf eröffnen. «Ich bin einfach überglücklich, dass ich meinen Traum durchgezogen habe. Auch wenn das Führen des Centers neben dem Studium eine grosse Herausforderung wird», sagt der 21-Jährige. Vor wenigen Wochen hat er sein zweites Semester im Wirtschaftsstudium an der Universität St. Gallen hinter sich gebracht. Aber wie kommt ein Aargauer, der in Luzern die Matura gemacht hat und nun in einer kleinen Wohnung in St. Gallen wohnt, nach Dübendorf? «Die Stadt hat ein grosses Einzugsgebiet, das Center liegt nah am Bahnhof, und die vielen Rekruten müssen auch irgendwo ihren Ausgang geniessen», sagt Sager. Zudem habe er mit dem Gebäude an der Kriesbachstrasse 4, ehemals Möbelgeschäft Diga, ein perfektes Gebäude gefunden. Unterstützung vom Cousin Sager selbst kam aber nicht erst in der Rekrutenschule mit Bowling in Kontakt. Schon in seinen Teenagerjahren warf er leidenschaftlich gerne Bowlingkugeln. «Oft hab ich jedoch erlebt, dass die Bowlingbahnen ausgebucht waren, das brachte mich auf die Idee», erzählt Sager. Zwölf Bahnen, Dartscheiben, Töggelikasten und sechs Billardtische, das alles bietet Prestigebowling an. Mit Lounge und Bar beläuft sich Sagers Investition auf rund eine Million Franken. Eine hohe Summe für einen Studenten. «Mit der Unterstützung von Verwandten und Bekannten war das machbar», sagt Sager. Und alle haben Hand angelegt. «Mein Vater ist Schreiner, und auch mein Cousin und mein Onkel haben mitgeholfen.» Daneben konnte er noch einen guten Deal mit einem deutschen Bowlingbahn-Hersteller machen. Das Zünglein an der Waage spielte jedoch die Bank. Der Jungunternehmer klapperte etliche Banken ab, bis es schliesslich doch noch klappte und er ein Darlehen aufnehmen konnte. Jetzt ist Micha Sager vor allem gespannt, ob der Start glückt. «Ich bin sehr aufgeregt.» www.prestigebowling.ch, eine Spielrunde kostet 7.50 Franken. Prozente im August.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch