Zum Hauptinhalt springen

Musik aus den Herzen der Fahrenden

Tipp Horgen Am Sonntag, 8. August, um 18 Uhr präsentiert die Schweizer Formation Dschané ihre Lieder im Atelier Hinterrüti. Die Band verspricht ein Feuerwerk von Liedern der Roma aus Osteuropa, von Mazedonien bis Sibirien, mit Elementen des Swing Manouche. Eigene Arrangements und Kompositionen und satte, dynamische Begleitmusik machen die Faszination von Dschané aus. Vielleicht liegt es an den Biografien der sechs Musikerinnen und Musiker, dass sich ihre Darbietung über das blosse Rezitieren hinaus erhebt. Sind es die Reisen von Andrea Panitz in seinen jungen Jahren, die ihn nach Les Saintes Maries de la mer zu Flamenco, Swing Manouche und Csardas führten? Er ist ein Wanderer, der mit unzähligen Musikern zusammengespielt hat, Fahrenden und Sesshaften, Bekannten und Unbekannten. Wurzeln in Böhmen hat Lucy Novotná, die Sängerin mit der kristallklaren Stimme. Auch Igor Bogoev, der Perkussionist, stammt aus dem Osten Europas, aus Mazedonien, dort wo die Roma noch immer an der Strassenecke und am Dorffest aufspielen. Beide sind unterwegs und musizieren in verschiedenen Gruppierungen. Die Sängerin Ilsi Muna Ferrer, der Gitarrist, Mandolinero, Bassist und Tubist Marc Bantelli und der Ziehharmonikaspieler Caspar Fries waren fast ein Jahrzehnt mit dem Variété-Zirkus Aladin unterwegs quer durch Europa. Sonntag, 8. August, 18 Uhr, Atelier Hinterrüti, Horgen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch