Zum Hauptinhalt springen

Niederglatter Mädchen holten Bronze an Jugendfeuerwehr-Wettkampf

23 Mannschaften haben sich am Samstag am Wettkampf der Jugendfeuerwehren gemessen. Als beste Unterländer schlossen die Niederglatter ab. Eine reine Mädchenmannschaft.

Niederglatt. - «Es ist das erste Mal, dass eine reine Mädchenmannschaft auf dem Podest steht», sagt der OK-Präsident, Erik Meier. Die sieben 14- bis 18-jährigen Mädchen der Heimmannschaft belegten am 13. kantonalen Jugendwettkampf in Niederglatt den dritten Rang. Noch weniger Fehler machten nur zwei Mannschaften, beide aus Uster. Die Jungs verlegten an sechs Posten fehlerfrei Wasserleitungen, zeigten wie Seilzugapparate und Atemschutz funktionieren und demonstrierten den richtigen Umgang mit Rettungsseilen. Am Plauschposten stellten sie ihre Zusammenarbeit unter Beweis, indem sie in Rekordzeit Brücken bauten, um Wasser zu transportieren, ohne den Boden zu berühren.

Meier ist zufrieden mit dem Feuerwehr-Nachwuchs. «Die Jugendlichen gaben Vollgas und zeigten sehr gute Leistungen», sagt er. Der Wettkampf im Schulhaus Eichi lockte gemäss den Organisatoren mit rund 100 Besuchern mehr an, als noch im Vorjahr. (ssi)

Rund 200 Nachwuchsfeuerwehrler zeigten in Niederglatt ihr Können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch