Zum Hauptinhalt springen

Nordring mit acht statt sechs Spuren

Oberembrach/Steinmaur – Die Kantonsräte Michael Welz aus Oberembrach und Hans Egli aus Steinmaur (beide EDU) haben beim Regierungsrat eine Anfrage bezüglich des Ausbaus des Nordrings deponiert. Das Teilstück der Autobahn soll auf sechs Spuren erweitert werden. Sie wollten wissen, ob dieses ausreichend ist und nicht eine Erweiterung auf acht Spuren dem künftigen Verkehrsaufkommen gerechter werden würde. Damit könne weitgehend auf die äussere Nord-Umfahrung Baden-Winterthur verzichtet und so einem weitaus grösseren Verbrauch von Fruchtfolgeflächen entgegengewirkt werden. In seiner Antwort schreibt der Regierungsrat, dass der Bundesrat den Eintrag im kantonalen Richtplan für die äussere Nord-Umfahrung genehmigt hat. Eine Genehmigung wäre aus raumplanerischen Überlegungen aus heutiger Sicht aber nicht möglich. Eine Gegenüberstellung des Landverbrauchs der Umfahrung und eines Ausbaus des Nordrings auf acht Fahrstreifen habe unter diesen Umständen wenig Sinn. (all)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch