Zum Hauptinhalt springen

Oberrieden erhält Alterswohnungen

Die Oberriedner Stimmbürger sprechen sich für den Bau von 14 Alterswohnungen im Zentrum aus. Auch eine neue Mehrzweckhalle beim Schulhaus Langweg kann bald erstellt werden.

Oberrieden. - Gemeindepräsident Martin Arnold (SVP) hatte gestern Nachmittag allen Grund zur Freude. Die Oberriedner Stimmbürger folgten bei beiden kommunalen Vorlagen der Linie des Gemeinderats. Beim Schulhaus Langweg wird eine neue Mehrzweckhalle für 6,8 Millionen Franken erstellt. Dafür sprachen sich 1068 Stimmbürger aus, 514 sagten Nein (Stimmbeteiligung 49,61%). Die Oberriedner gaben dabei der Maximalvariante den Vorzug. Von einer abgespeckten Variante wollte eine Mehrheit nichts wissen. Sie hätte 1,1 Millionen Franken weniger gekostet.

Weniger gross war die Mehrheit mit 1068 Ja zu 615 Nein für einen Gemeindebeitrag von 835 000 Franken an eine Tiefgarage im Zentrum und den dazugehörenden Bau- respektive Darlehensvertrag. Die Genossenschaft für Alterswohnungen Oberrieden kann jetzt 14 Alterswohnungen bauen. «Wir haben mit einem Ja gerechnet, denn nur wenige haben sich gegen den Kredit aufgelehnt», sagte Arnold. Bereits im Juni hatte die Gemeindeversammlung das Geschäft mit 146 Ja- zu 77 Nein-Stimmen abgesegnet. Grüne-Präsident Christophe Voisard war aber mit seinem Antrag auf eine Urnenabstimmung erfolgreich. Am damaligen Ergebnis hat der gestrige Urnengang nichts geändert. «Das Resultat müssen wir akzeptieren», sagte Voisard. SP-Präsident Peter Baertschiger bedauerte, dass das Ja eine umfassende Zentrumsplanung verhindere. Die SP hatte wie die Grünen die Nein-Parole zur Kreditvorlage gefasst. (mor)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch