Zum Hauptinhalt springen

Oberriedner Munition gefährdet das Grundwasser

Schiessstand Fast 90 Jahre lang landeten die Kugeln beim Schiessstand Neuforst in Oberrieden im Erdreich. So gelangte giftiges Blei sowie Antimon in den Boden. Nun muss die Erde im Rahmen einer Altlastensanierung abgetragen und entsorgt werden. Und zwar möglichst schnell. Denn im Bereich der Schiessanlage liegt eine Grundwasserquelle. Sie ist durch den vergifteten Boden gefährdet. – Seite 17

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch