Zum Hauptinhalt springen

Opfikon setzt Leitsätze für Alterskonzept fest

Der Opfiker Stadtrat hat neue Parameter festgelegt, an denen sich die zukünftige Alterspolitik orientieren soll.

Opfikon – Die Einwohner von Opfikon sollen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Die möglichst lange Erhaltung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung definiert der Opfiker Stadtrat in einer Medienmitteilung als übergeordnetes Ziel im Altersleitbild. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen die notwendigen Mittel bereitgestellt werden. Das Leitbild wurde im laufenden Jahr zum dritten Mal überarbeitet. Nun hat der Stadtrat die Leitsätze gutgeheissen, welche die Eckpfeiler der zukünftigen Alterspolitik von Opfikon darstellen. Die Leitsätze halten fest, dass die informelle Nachbarschaftshilfe in die Betreuung integriert und aktiviert wird. Die Stadt Opfikon untersützt den Bau von Alterswohnungen und fördert die altersgerechte Infrastruktur im öffentlichen Raum. Ambulante Dienste werden schwerpunktmässig gefördert. Qualitätsbewusste, stationäre Pflege und Betreuung werden gewährleistet. Der Bevölkerung steht mit der Altersberatung eine Fachstelle zur Verfügung. Diese strebt eine möglichst grosse Erreichbarkeit an. Das Alterszentrum Gibeleich dient als Ort der Begegnung. Ältere Menschen sollen dank vielfältigen Möglichkeiten in der Gesellschaft integriert bleiben, sich engagieren und mitgestalten. Um dies zu erreichen, werden Freiwilligenarbeit, Aktivierungsangebote, Begegnungsanlässe, Bildungsveranstaltungen sowie generationenübergreifende Angebote gefördert. (ssi)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch