Zum Hauptinhalt springen

Petition für Teatro Di Capua lanciert

Embrach - Das Kleintheater von Nicola Di Capua an der Oberdorfstrasse in Embrach soll möglichst rasch eine provisorische Betriebsbewilligung erhalten. Dies verlangt eine entsprechende Petition, die gestern lanciert wurde. «Von Embrach für Embrach - unsere Gemeinde hat ein Theater als Ort des kulturellen Austauschs verdient», fordert die Interessengemeinschaft Teatro Di Capua und bittet kulturinteressierte Personen um ihre Unterschrift. Kulturschaffende - ob Theater, Musik, Literatur oder andere Kunstformen - hätten einen «würdigen Raum» für die Vorstellung ihrer Projekte, und die Schulklassen könnten ihre einstudierten Stücke in feierlicher Umgebung aufführen. Die Opernsängerin Gabriela Bergallo möchte im September dort das 8. Piccolo-Musikfestival durchführen.

In der Kritik steht ein 2008 vom Gemeinderat verhängtes Nutzungsverbot für öffentliche und private Anlässe. Die Behörden hatten damals nicht bewilligte Umbauten festgestellt. In der Folge kam es auch wegen der Parkplatzsituation zu einem Rechtsstreit. Nicola Di Capuas Rekurs wurde von der Baurekurskommission teilweise gutgeheissen. Davon unabhängig könnte nun Bewegung in die Sache zu kommen. Di Capua hofft, dass sich die verhärteten Fronten aufweichen. Er werde das Gespräch mit dem neuen Gemeindepräsidenten, Erhard Büchi, suchen. (dns)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch