Zum Hauptinhalt springen

platz an der sonne

Die Wirte Mike Gut (0815), Erik Haemmerli (Bederhof) und Marco Pfoster (Heugümper) haben das Lokal am Zürichhorn übernommen. 2013 wird es wohl umgebaut.

von michael lütscher (text) und doris fanconi (Bild) frische marktküche Die Lage der Fischstube am sonnigen Ufer des Sees ist einmalig. Dass man sie in Ruhe geniessen kann, wird diesen Sommer nicht oft vorkommen. Am Tag fünf nach Saisonstart jedoch, einem kühlen Aprilabend, genossen wir die wunderbare Stille zusammen mit einem blossen Dutzend weiterer Gäste. Die neuen Betreiber haben die Stube von Staub und allerlei Fischerutensilien, die da hingen, befreit, und Wände und Decke weiss gestrichen. Weiss gedeckt sind die Tische, weiss ist eine fischförmige Skulptur, die in der Mitte des Raums hängt; das viele, reine Weiss verleiht dem saalartigen Raum mit dem roten Linoleumboden eine einladende, fast festliche Aura. Aufgeräumt ist auch die Karte. Je sechs Vor- und Hauptspeisen sowie drei Desserts stehen da drauf. Das ist für ein Ausflugsrestaurant rekordverdächtig wenig. Wir hätten zumindest eine grössere Auswahl an Gerichten mit einheimischen Fischen erwartet (es gibt deren zwei); laut Co-Wirt Erik Haemmerli soll es bald mehr geben. Dafür stehen zeitgeistige Speisen wie Rindstatar, Ziegenkäse mit Honig und ein gebratenes Kalbskotelett zur Wahl. Nun, der Ziegenkäse auf dem Gemüsesalat (Fr. 15.50) schmeckt vorzüglich. Der gemischte Salat mit zerstückeltem Spiegelei, Speck und diversen Kernen ist währschaft (Fr. 14.50). Der in Olivenöl gebratene Zander trocken, die zwei Kugeln Kartoffelstock dazu aber sind feucht und buttrig. Das grosse Felchenfilet, in Butter gebraten, ist von perfekter Konsistenz und schmeckt ausgezeichnet (je Fr. 42.50). Dazu gibts knackiges Gemüse – grüne Spargeln, Karotten, Kohlrabi und zwei gekochte Radieschen. Fein der Abschluss, die Zitronentarte (12 Fr.).Knapp ist auch die Weinkarte, auf der heimische Produkte ebenfalls rar sind. Dafür ist jeder aufgeführte Wein glasweise erhältlich. Wir trinken Sauvignon blanc aus Regensberg und eine rote Cuvée aus dem Priorat (je Fr. 8.50/dl) und sind zufrieden. Geniessen, solange es sie noch gibt: Die Terrasse der Fischstube. Mo–So 11–24 Uhr, Biergarten mit Selbstbedienung ab 10 UhrHauptgänge 28.50–62.50 Franken

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch