Zum Hauptinhalt springen

Polnische Pflegerinnen erhalten mehr Lohn

Monatelang leisteten sie für einen Dumpinglohn an der Zürcher Goldküste 12-stündige Nachtwachen. Jetzt bekommen die beiden Polinnen eine happige Lohnnachzahlung.

Polnische Betreuerinnen eines Altenheims in Meilen erstritten sich ordentliche Lohnnachzahlungen. Das Bild zeigt ein Altenheim in Deutschland.
Polnische Betreuerinnen eines Altenheims in Meilen erstritten sich ordentliche Lohnnachzahlungen. Das Bild zeigt ein Altenheim in Deutschland.
Sven Döring / Visum

Für die polnischen Frauen, die in der Alterswohnung der Swiss Home Care in Meilen zu Dumpinglöhnen gearbeitet hatten, hat es sich gelohnt zu kämpfen. Zusammen mit der Unia haben sie sich mit dem Heimleiter auf «substanzielle Lohnnachzahlungen» geeinigt. Für die Monate November bis April hatte die Unia für jede der beiden Frauen Lohnnachzahlungen in Höhe von rund 20'000 Franken gefordert.Redaktion Tamedia hatte Ende April berichtet, dass die Frauen aus Polen für 12-stündige Nachtschichten an 14 Tagen einen Nettolohn von 1260 Franken erhalten hatten. Heimleiter Alfredo Prencipe merkte dazu an, dass der Bruttolohn sehr viel höher gewesen sei, weil er zum Beispiel auch die Unterkunft der Frauen in Uetikon bezahlt habe. Gleichzeitig räumte er zu Redaktion Tamedia ein, dass die gezahlten Löhne definitiv zu niedrig gewesen seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.