Zum Hauptinhalt springen

Profi-Taschendieb in flagranti verhaftet Zwei randalierende ZSC-Fans erwartet ein Stadionverbot Wohnungsmieter überraschte Einbrecherpaar Fussgänger bei Rotlicht auf Zebrastreifen angefahren Grünliberale wollen 14 Sitze ergattern

Nachrichten Gefälschte Papiere Zürich – Die Kantonspolizei hat am Mittwoch im Hauptbahnhof einen notorischen Taschendieb in flagranti verhaftet. Der 51-jährige Mazedonier hält sich illegal in der Schweiz auf. Der Mann wies sich mit einer gefälschten Identitätskarte aus. Bei der Kontrolle fanden die Polizisten ein gestohlenes Portemonnaie mit 400 Franken. Der Mann ist der Polizei bekannt. Er hatte sich in der Vergangenheit mit 17 verschiedenen Identitäten ausgewiesen.(hoh) Hooligans Kloten – Im Anschluss an das Eishockeyspiel zwischen den Kloten Flyers und dem ZSC haben Anhänger des ZSC Steine und Flaschen gegen die Polizisten geworfen. Diese antwortete mit Gummischrot und Reizstoff und konnte eine Konfrontation der beiden Fangruppen verhindern. Die Kantonspolizei verhaftete einen 20- und einen 25-jährigen Hooligan. Die beiden werden angezeigt und müssen mit einem Rayonverbot und einem nationalen Stadionverbot rechnen.(hoh) Zeugenaufruf Wädenswil – Ein Einbrecherpaar ist am Mittwoch vom nach Hause kommenden Mieter überrascht worden. Das Paar flüchtete, wobei der Mann dem Mieter eine Flüssigkeit ins Gesicht sprühte. Dieser alarmierte die Polizei, welche kurze Zeit später die 26-jährige Rumänin bei einer Bushaltestelle im Stadtzentrum verhaften konnte. Ihr Begleiter ist circa 20-jährig, hat ein rundliches Gesicht, schwarze kurze Haare. Er trug blaue Jeans und eine schwarze Jacke. Hinweise sind an die Kantonspolizei (044 247 22 11) zu richten.(hoh) Unfall Regensdorf – Am Dienstag ist ein 20-jähriger Fussgänger von einem Auto angefahren worden. Der Mann erlitt schwere Armverletzungen. Laut Kantonspolizei überquerte er um 20 Uhr den Ostring auf dem Fussgängerstreifen trotz Rotlicht. Dabei wurde er von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert.(hoh) Wahlen Zürich – Die Grünliberalen streben bei den Kantonsratswahlen vom 3. April 14 Sitze an, vier mehr als heute. Dies entspräche einem Wähleranteil von 7,5 Prozent (2007: 5,8) und würde der Partei zu einem Sitz in allen kantonsrätlichen Kommissionen verhelfen. Dies hat die Partei gestern anlässlich eines Rück- und Ausblicks nach vier Jahren im Kantonsrat mitgeteilt.(sth)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch