Zum Hauptinhalt springen

Protest gegen Roma-Vortrag eines ungarischen Superministers

«Ungarns Roma – Problem oder Chance?» Zu diesem Thema hält Ungarns Minister für Humanressourcen in Zürich ein Referat. Das gibt Anlass zu Kritik

Thomas Zemp
Umstrittener Vortrag: Zoltán Balog, Ungarischer Minister für Humanressourcen.
Umstrittener Vortrag: Zoltán Balog, Ungarischer Minister für Humanressourcen.
Hendrik Schmidt, Keystone

Hoher Besuch an der Universität Zürich am Freitag in einer Woche: Zoltán Balog, Ungarns Minister für gesellschaftliche Ressourcen, wird in einem Hörsaal an der Rämistrasse 77 um 12.30 Uhr ans Rednerpult treten. Und dort zu einem Thema referieren, das sein Land international immer wieder in die Schlagzeilen bringt – die Roma-Politik. Veranstalter des öffentlichen Vortrags «Ungarns Roma – Problem oder Chance?» sind die Alumni der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, das Europa-Institut der Universität Zürich und die Botschaft von Ungarn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen