Zum Hauptinhalt springen

Pumpwerke werden saniert

1,3 Millionen Franken haben die Schwerzenbacher bewilligt, um ihre Pumpwerke zu erneuern.

Von Bruno Fuchs Schwerzenbach – Nur gerade 59 Stimmberechtigte konnte der Schwerzenbacher Gemeindepräsident Benno Hüppi (SVP) an der Gemeindeversammlung vom letzten Freitag begrüssen – «rekordverdächtig wenig», sagte er. Die Geschäfte waren aber auch nicht umstritten, wie die Abstimmungen zeigten: Die Anträge des Gemeinderates wurden allesamt einstimmig angenommen. So genehmigten die Schwerzenbacher Stimmbürger einen Kredit von 1,3 Millionen Franken für bauliche und betriebliche Unterhaltsmassnahmen bei sieben Schmutzwasserpumpwerken. Die Sanierungsarbeiten sind auf die Jahre zwischen 2011 und 2013 verteilt.Finanzvorstand Thomas Frey (FDP) konnte eine Jahresrechnung 2010 mit einem Gewinn von 144 000 Franken präsentieren. Frey führte das positive Ergebnis unter anderem auf die höheren Steuereinnahmen zurück, die auch mit dem Bevölkerungswachstum in Schwerzenbach zu tun haben. Die laufende Rechnung schloss mit einem Gesamtaufwand von 13,8 Millionen Franken. Anlage für 45 000 Einwohner Gesundheitsvorsteherin Esther Brunner (parteilos) präsentierte die Bauabrechnung der Kläranlage VSFM (Volketswil, Schwerzenbach, Fällanden und Maur), bei der Schwerzenbach Mehrkosten von 9438 Franken übernehmen muss – bei einem Kostenanteil von knapp 4,4 Millionen Franken. Die Anlage ist für 45 000 Einwohner ausgelegt und bewältigt bei Trockenwetter täglich 14 000 Kubikmeter Abwasser. Bei der Primarschulgemeinde sprachen sich die Stimmberechtigten mehrheitlich für die Schulsozialarbeit aus. Alle Gemeinden des Kantons müssen sie bis 2012 einführen, sagte Sabine Huber von der Schulpflege.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch