Zum Hauptinhalt springen

Rechnungsprüfer bekämpfen Sportanlage

Dielsdorf/Niederhasli/Steinmaur. - Die über 30-jährige Sportanlage Erlen in Dielsdorf müsste dringend saniert werden. Die Rechnungsprüfungs-Kommissionen der drei Trägergemeinden Dielsdorf, Niederhasli und Steinmaur lehnen die dafür benötigten Kredite in der Höhe von fast 24 Millionen Franken jedoch ab. Das haben sie gestern anlässlich einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Sie begründen ihren Beschluss damit, dass die Gemeindefinanzen mit den Abschreibungen und den laufenden Betriebskosten unverhältnismässig stark belastet würden. Allein das jährliche Defizit der Anlage beläuft sich bereits heute auf rund 1 Million Franken. Die Gemeinderäte von Dielsdorf, Niederhasli und Steinmaur halten dennoch an ihrem Vorhaben fest. Die Bäder und das Eisfeld sind von regionaler Bedeutung und werden weit über die Grenzen der Trägergemeinden hinweg genutzt.

Über die Vorlage wird am 29. November an der Urne abgestimmt. Bei einer allfälligen Ablehnung des Projekts von nur schon einer Gemeinde müsste die Sportanlage voraussichtlich in den kommenden Jahren geschlossen werden. (szr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch