Zum Hauptinhalt springen

Red Star II zeigt Steigerung

Aufsteiger ZH-Affoltern muss in der 2. Liga interregional auch in Liestal unten durch. Red Star II holt eine Spielklasse tiefer gegen Wädenswil den ersten Sieg.

Kosova: Nach der Pause den Turbo gezündet. Ein verrücktes Spiel lieferten sich die Stadtzürcher Rivalen Kosova und Red Star. Absteiger Red Star hatte die erste Halbzeit im Griff und führte durch Tore von Micelli und Durand 2:0. Doch danach spielte nur noch eine Mannschaft, nämlich Kosova. Mit einem lupenreinen Hattrick drehte Besnik Krasniqi das Spiel innert 20 Minuten zugunsten des Aufsteigers. Suli schloss die hervorragende zweite Halbzeit mit dem entscheidenden 4:2 in den Schlussminuten ab.

ZH-Affoltern: Dritte Niederlage. Für den Aufsteiger zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die Früchte in der 2. Liga interregional sehr hoch hängen. Das Team von Coach Thomas Maag verlor auch das dritte Spiel, diesmal mit 0:4 gegen Liestal. Nach drei Partien steht ZH-Affoltern mit null Punkten und einem Torverhältnis von 2:17 an letzter Stelle der Gruppe 4. «Die Ergebnisse der vergangenen zwei Partien sehen brutaler aus, als die Spiele für uns waren», sagt Maag. Auch gegen Liestal habe sein Team in der ersten Halbzeit gut mitgehalten und dennoch kurz vor der Pause das 0:1 kassiert. Danach nutzte Liestal seine Chancen resolut aus. Maag bleibt trotzdem positiv: «Ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir uns schrittweise ans Niveau der 2. Liga interregional herankämpfen.»

Seefeld: Schwache Leistung. In der dritten Saisonpartie verliess Seefeld den Platz zum ersten Mal als Verlierer. Das war beim 1:4 gegen Amriswil die Folge einer schwachen Teamleistung. Die Zürcher vermochten dem kämpferisch starken Aufsteiger nicht Paroli zu bieten und lagen nach einer Stunde bereits mit 0:4 zurück. André Sisic gelang dann wenigstens noch der Ehrentreffer. Während das Überraschungsteam Amriswil mit dem Punktemaximum seine Tabellenführung bestätigt, fällt die Bilanz des Seefelder Saisonstarts durchzogen aus.

Unterstrass: Weg vom Tabellenende. Eine grosse Erleichterung hat Unterstrass-Trainer Gabriele Giandomenico am Sonntag verspürt. Nach zwei Niederlagen hat sein Team beim klaren 3:0 gegen Russikon den ersten Saisonsieg eingespielt und sich vom Tabellenende der regionalen 2.-Liga-Gruppe 1 verabschiedet. «Wir waren defensiv sehr solid und haben die entscheidenden Tore erzielt», so Giandomenico. Hoch erfreut war er über die Leistung des erst 15-jährigen Mittelfeldspielers Manuel Georgis. Der B-Junior hat das Vertrauen des Trainers mit guten Leistungen in den vergangenen zwei Partien mehr als gerechtfertigt.

Blue Stars: Zwei verschiedene Halbzeiten. Nach zwei Spielen warten die Blue Stars noch auf den ersten Sieg. Denn auch gegen Aufsteiger Wallisellen verloren sie mit 1:2. Dabei zeigten die Zürcher in den beiden Halbzeiten zwei unterschiedliche Gesichter. Im ersten Abschnitt wurden sie vom euphorischen Gegner überrascht. Wallisellen führte zur Pause mit 2:0. Danach dominierten die Blausterne das Geschehen mehrheitlich und erspielten sich einige Chancen. Es reichte allerdings nur zum Anschlusstreffer durch Esat Roci nach einer Stunde. Die beste Ausgleichschance vergab Lukas Baur, der in der Schlussphase einen Penalty verschoss.

Red Star II: Positiv auf Rückstand reagiert. Zum ersten Saisonsieg kamen die Red-Star-Reserven. Gegen den 2.-Liga-interregional-Absteiger Wädenswil gewannen sie 2:1, nachdem sie in der Pause noch zurückgelegen hatten. «Das waren für uns drei wichtige Punkte gegen den Abstieg», resümierte Red-Star-Trainer Ivano Sicuro, der sich bewusst ist, dass es mit der sehr jungen Mannschaft eine harte Saison wird. Erfreulich war für ihn die Reaktion seines Teams auf den Rückstand. «Auf unserer Leistung in der zweiten Halbzeit lässt sich aufbauen», sagt der Coach, der von seinen Spielern nach den letzten Auftritten eine Steigerung gefordert hatte.

Wiedikon: Erster Punktgewinn. Nach zwei Auftaktniederlagen kam Wiedikon im Auswärtsspiel beim zuvor ebenfalls punktlosen Horgen immerhin zu einem 1:1 und damit zum ersten zählbaren Resultat. Es hätte sogar ein Sieg werden können für Wiedikon, denn die Horgner erzielten den Ausgleich erst fünf Minuten vor dem Ende. Zuvor hatte Ansorg Wiedikon in der 52. Minute in Führung gebracht. Wiedikons Trainer Skender Krasniqi lobte besonders Goalie Vignola, der einige hochkarätige Horgner Chancen mit tollen Reflexen zunichte machen konnte.

Wollishofen: Wenn es läuft, dann läufts. Weiter für Furore sorgt Wollishofen, das als Aufsteiger auch im dritten Spiel ungeschlagen blieb. Die Zürcher schlugen auswärts Siebnen mit 2:1 und stehen damit zusammen mit dem anderen Aufsteiger, Urdorf, überraschend an der Tabellenspitze. Bereits in der vierten Minute konnte Santoro per Foulpenalty die Führung erzielen. Nach dem Ausgleich durch Siebnen traf Khaksar kurz nach der Pause zum Wollishofer Sieg. Danach drückten die Schwyzer vehement auf den Ausgleich. Wollishofens Goali Saracco war allerdings in blendender Form und rettete seiner Mannschaft den Sieg.

Oerlikon/Polizei: In Unterzahl unterlegen. Nach zwei Auftaktsiegen setzte es für Oerlikon/Polizei die erste Niederlage ab. Beim 0:3 gegen Dietikon mussten die Zürcher bereits ab der 20. Minute mit einem Spieler weniger auskommen. Asani wurde beim Stande von 0:0 nach einem Rempler gegen einen gegnerischen Spieler vom Platz gestellt. In der Folge hatte Dietikon das Geschehen mehrheitlich im Griff und kam letztlich verdient zu den drei Treffern und dem ersten Saisonsieg.

Red Star II mit David Teca (links) spielte Patrick Studers Wädenswil aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch