Zum Hauptinhalt springen

100'000-mal gezügelt

Nirgends in der Schweiz wurde innerhalb eines Jahres öfter der Wohnsitz gewechselt als im Kanton Zürich. Drei Viertel der Umzüge geschahen innerhalb des Kantons.

Rund eine halbe Million Mal wurde zwischen Juni 2009 und Juni 2010 in der Schweiz gezügelt. Dies rechnete die Zürcher Kantonalbank im Auftrag von Homegate.ch aus. Schweizermeister im Zügeln sind laut Medienmitteilung von gestern Montag die Zürcher.

100'000 Haushalte wechselten im bevölkerungsreichsten Kanton der Schweiz ihren Wohnsitz. Das entspricht einer Umzugsrate von 15,2 Prozent.

75 Prozent der Zügelnden blieben im Kanton. Die restlichen 25 Prozent kamen je zur Hälfte aus der restlichen Schweiz und dem Ausland. Wie Marco Salvi, Leiter Engineering Immobilien der ZKB, gegenüber Tagesanzeiger.ch erklärt, stammen die meisten ausländischen Neuzuzüger (36 Prozent) aus Deutschland.

Nachsendeaufträge der Post als Datengrundlage

Der Homegate.ch-Umzugsreport hält fest, dass neben Zürich in den Kantonen Basel Stadt und Zug am meisten gezügelt wird. Am seltensten wechseln die Haushalte in den Kantonen Tessin, Uri und Graubünden ihre Wohnsitze. Die Auswertung der ZKB wurde zum ersten Mal vorgenommen, «um ein zuverlässiges Bild über die aktuelle Dynamik im Schweizer Wohnungsmarkt zu gewinnen». Dabei wertete die Bank erstmals sämtliche Nachsendeaufträge aus, welche der Schweizer Post innerhalb eines Jahres gemeldet wurden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch